Христос Воскрес!

 

Воістину Воскрес!

 

Christus ist auferstanden! Er ist tatsächlich auferstanden!

Der Grund, warum orthodoxes und römisch katholisches Ostern nicht immer auf dengleichen Tag fallen sind der Mond und der Kirchenkalender, die Unterschiede zwischen gregorianischen und julianischem Kirchenkalender.

Nach orthodoxer Regel muss das Osterfest  zudem auf einen Sonntag nach dem jüdischen Pessah-Fest fallen, wodurch es noch seltener zu einem Zusammenfallen der Osterfeste kommt. Das ukrainische Wort пасха [paskha]  stammt  vom judischen Wort "Pessah" ab.

Die Nacht zum Ostersonntag läutet das Ende der Fastenzeit ein. Beim großen Festgelage darf neben den bunten Eiern die typische Osterspeise Paskha (Osterbrot) auf keinen Fall fehlen. Es wird am Samstag frisch zubereitet.

Die kunstwerklich verzierten Ostereier aus der Ukraine sind weltberühmt. 

Traditionell nimmt man Osterkuchen und Eier mit in die Kirche, um sie zu weihen. Schon am Samstagabend versammeln sich festlich gekleidete Menschen. Der Gottesdienst am Abend vor Ostersonntag ist der wichtigste des ganzen Jahres. Doch die mehrstündige Lithurgie mit Prozession in der Osternacht erfordert von den Gläubigen einiges Durchhaltevermögen. Meist dauert sievon halb zwölf Uhr nachts Bei der Prozessionschreitet der Priester gemäßigten Schrittes durch die Massen Richtung Ausgang. Es ist Zeit für den Kreuzgang. Er symbolisiert den Weg der Jünger, die dem auferstandenen Christus entgegen gingen. Zusammen mit seinen Gläubigen geht der Geistliche drei mal um die Kirche - entgegen dem Uhrzeigersinn. Mitgeführt werden neben den Kerzen auch Flaggen, das Evangelium und die Ikone der Auferstehung Christus. Nach dem Gang um die Kirche wird der Gottesdienst fortgesetztbis drei Uhr morgens. Sitzplätze gibt es in orthodoxen Gotteshäusern nur wenige. 

Gegen Mitternacht tritt der Geistliche mit einer großen Kerze in der Hand in die versammelten Reihen und spricht die nahezu magischen Worte "Christus ist auferstanden". Die Gläubigen antworten ihm im Chor: "Fürwahr, er ist auferstanden." 

Der Ostersonntag wird in der Familie gefeiert.

Zu Ostern grüßen sich die meisten Ukrainer mit den Worten "Christus woskres",  was soviel bedeutet wie "Christus ist Auferstanden."  Die Antwort sollte lauten: "Во истину Воскрес" [wojsstynu wasskress!] – Er ist tatsächlich auferstanden.