Herzlich Willkommen auf den Seiten des DUZ e.V.

NIU: Netzwerken, Informieren, Unterstützen

 

Unser gemeinnütziger Verein hat sich zum Ziel gesetzt verbindend und helfend zu wirken. mehr

 

 ------------------------------------------------------------------------------------------

3. Juli 2016: Start des Friedensmarsches nach Kiew

Am 03.07.2016 startet der Friedensmarsch der Ukrainer nach Kiew

 

http://news.church.ua/2016/06/29/marshruti-vseukrajinskogo-xresnogo-xodu-xodi-miru-lyubovi-ta-molitvi-za-ukrajinu/

 

http://orthodox.org.ua/

 

Die "Ukrainisch-Orthodoxe Kirche – Moskauer Patriarchat" hat ihre Gläubigen zu einer Kreuzprozession aufgerufen. Aus Ost und West wandern die "Kreuzprozessionen im Namen von Frieden, Liebe und Gebeten für die Ukraine" nach Kiew, wo sie am 27. Juli ihren Abschluss finden. Mittlerweile beteiligen sich mehrere Zehntausend Ukrainer am Prozessionszug. Die Prozessionen werden im Verlaufe des 26. Juli die Hauptstadt erreichen und finden ihren Abschluss am folgenden 27. Juli auf dem Wladimir-Hügel, einem Wahrzeichen von Kiew. Dort steht das Denkmal für den Großfürsten Wladimir I., der die Christianisierung der Rus initiierte.

 

Man kann davon ausgehen, dass westliche Medien über dieses ukrainische Volksereignis nichts berichten werden. Der Friedensmarsch passt nicht in ihre von Washington gesteuerte Propaganda und ihre antirussische Hetze. Mit diesem Friedensmarsch wird ein Zeichen gesetzt. Die traditionelle Freundschaft und enge Verbindung zwischen Russen und Ukrainer darf nicht durch US-imperialistische Kriegspolitik zerstört werden. Die Ukrainer haben das tägliche Morden satt und zeigen dies friedlich und eindrucksvoll. Die Lebensbedingungen der Ukrainer sind nach dem von Washington initiierten Putsch rapide gesunken. Die vom Westen an die Macht geputschte "Regierung" wird sich der Masse stellen müssen, wenn sie nicht vorher die Flucht ergreift! Teilweise werden die Friedensaktivisten unterwegs vom Strassenrand aus angepöbelt und beschimpft. Aber die Teilnehmer am Marsch lassen sich dadurch nicht beirren und nehmen die tagelangen Strapazen gerne auf sich.
 

Am 3. Juli startet die von Osten kommende Prozession im Kloster Swjatogorsk, nahe der Stadt Slowjansk in der Oblast Donezk. Um 14 Uhr, im Anschluss an die Sonntagsmesse im Kloster, machen sich etwa Tausend Gläubige auf den Weg, denen sich im Verlauf der Prozession beständig weitere Gläubige anschließen.

 

Am 09. Juli erreicht der Prozessionszug die Großstadt Charkiw

 

die von Westen kommende Prozession macht sich auf den Weg Ausgangspunkt ist das Heilige Himmelfahrtskloster von Potschajiw im Oblast Ternopil. Am Auszug aus dem Kloster beteiligten sich mindestens 5000 Gläubige und als die Prozession den ersten Zwischenhalt erreicht ist ihre Zahl bereits auf das Doppelte angestiegen. Hier sehen wir, dass die orthodoxen Gläubige einig sind und gemeinsam marschieren, unabhängig von politischen Verstrickungen!

 

Am 10.Juli Start der Kreuzprozession aus Charkiw mit bereits über 10.000 Pilgerer

 

12. Juli, 17:00 Uhr Start des dritten  „Kreuzzug für Frieden im Donbass“ aus Odessa in Richtung Kiew

 

Die Kiewer Putschregierung hat heute Vormittag die Nationalgarde in Alarmbereitschaft versetzt und zieht Truppen aus dem Donbass nach Kiew ab. Die Wahrscheinlichkeit, daß sich die ukrainische Armee aber statt die Regierung zu verteidigen auf die Seite der Ukrainischen Bürger und der Friedensmarschierer schlägt, ist sehr hoch.

 

13.Juli Kreuzweg in Poltava

 

15. Juli Der westliche Kreuzzug überquert heute die Grenze der Oblaste Chmelnitzkij und Zhytomyr und bewegt sich in Richtung des Dorfes Romanov

1200 ständige Pilger aus dem Westen werden von weiteren Pilgern in jedem Dorf unterstützt. In jedem Dorf unterstützt die ukrainische Bevölkerung diese Bewegung aktiv.

ЗВЕРНЕННЯ Предстоятеля Української Православної Церкви Блаженнішого Митрополита Київського і всієї України Онуфрія з нагоди проведення Всеукраїнського Хресного ходу — ходи миру, любові та молитви за Україну

 

Звернення Предстоятеля Української Православної Церкви Блаженнішого Митрополита Київського і всієї України Онуфрія з нагоди проведення Всеукраїнського Хресного ходу — ходи миру, любові та молитви за Україну направлено 27 червня 2016 року. Про це повідомляє Інформаційно-просвітницький відділ УПЦ.

 

Всечесні архіпастирі та пастирі,

чесне чернецтво, дорогі брати і сестри!

 

У житті кожного християнина виникають такі моменти, коли він повинен згадати, що є не просто віруючою людиною, а частиною Православної Церкви — Тіла Христового. І від кожного з нас залежить доля Церкви та країни.

Багатовікова історія нашої землі налічує чимало трагічних сторінок. Нашим землякам довелось пережити безліч випробувань та найбільшим лихом завжди була війна. І в найважчі часи люди об’єднувались у спільній молитві до Бога та Пресвятої Богородиці з проханнями про допомогу. І ми знаємо скільки разів, коли здавалось, померла всяка надія на порятунок, Божа Матір захищала наші міста і села від погибелі.

Сила молитви наших співвітчизників багато разів зберігала і нашу Церкву, і нашу землю. Зараз така молитва потрібна від нас.

З глибокою скорботою на серці ми всі нині переживаємо новітню трагедію — на сході України триває збройний конфлікт, проливається безвинна кров наших земляків. Найбільше, що може зробити наша Церква — це закликати до миру та посилити молитви про дарування миру нашій Українській землі, що ми й робимо від початку збройного протистояння. Але незважаючи на миротворчу місію нашої Церкви, її намагаються зробити ворожою українському суспільству. Сьогодні на мирній території України розпалюється міжконфесійна війна, створюються різноманітні провокації спрямовані як проти духовенства та вірян зокрема, так і проти Української Православної Церкви загалом. Разом з тим, нам відомі непоодинокі випадки, коли об’єднавча сила молитви вірян творила чудеса.

А тому, з Нашого благословення, єпархіями Української Православної Церкви пройде Всеукраїнський хресний хід, з молитвою за Україну, який розпочнеться 9 липня на заході України — зі Свято-Успенської Почаївської Лаври, а 3 липня на сході України — зі Свято-Успенської Святогірської Лаври. 27 липня, напередодні святкування дня Хрещення Київської Русі та пам’яті святого рівноапостольного князя Володимира, ці Хресні ходи зустрінуться у м. Києві на Володимирській гірці і разом пройдуть до Свято-Успенської Києво-Печерської Лаври, де будуть звершені урочисті Богослужіння. Хресні ходи супроводжуватимуть чудотворні ікони Божої Матері — «Почаївська» і «Святогірська» та інші шановані святині.

Цей Хресний хід, який одночасно розпочнеться із Заходу і Сходу, пройде всією нашою Державою. Він фактично об’єднає Україну, бо Православна Церква завжди виступала і є зараз такою силою, що єднає всіх  людей нашої країни.

Хресний хід — це не просто наш духовний подвиг. Це усвідомлена, вольова дія кожної християнської душі, яка на ділі слідує євангельським заповідям. А тому простого споглядання Хресного ходу — не достатньо. Це час проявити своє християнське сумління.

Хто може йти у Хресному ході довго — нехай іде. Хто може пересуватися тільки у своєму населеному пункті – нехай це робить. Хто може нагодувати паломників — все це також є вашою участю у загальній великій справі.

Коли Господь вимагав покаяння від жителів Ніневії, ті послухали його і відвернули свої серця від зла та насилля. Вони відмовилися від їжі та води і за цей подвиг Господь помилував їх.

Ми віримо, що Божа Матір, Яка стільки разів захищала нашу землю, і сьогодні в сльозах стоїть біля Престолу Свого Сина і за нас молиться. І ми повинні, відкинувши гнів, ненависть, злобу, а озброївшись любов’ю та прощенням посилити свій подвиг молитви: щоб припинились литись материнські сльози, щоб діти не залишались сиротами, жінки — вдовами, аби молодь не ставала інвалідами, щоб наші міста і села не були зруйновані, а домівки — покинуті. Саме така мета Всеукраїнського Хресного ходу — ходи миру, любові та молитви за Україну.

Прикликаю на усіх учасників Хресного ходу Боже благословення та бажаю Всесильної допомоги у цій Богоугодній справі!

Botschaft des Primats der Ukrainischen Orthodoxen Kirche, Metropolit von Kiew und der ganzen Ukraine  Onuphrius anlässlich der ukrainischen Prozession - Marsch des Friedens, der Liebe und der Gebete für die Ukraine vom 27. Juni 2016. Berichtet von der Informations- und Bildungsabteilung der UOK.

Ehrwürdige Oberhirten und Hirten,

verehrte Geistlichkeit, liebe Brüder und Schwestern!
 

Im Leben eines jeden Christen gibt es Zeiten, in denen er sich daran erinnern muss, dass er nicht nur ein Gläubiger ist, sondern als Teil der orthodoxen Kirche - der Leib Christi. Und von jedem von uns hängt das Schicksal der Kirche und des Landes ab.

Die jahrhundertealte Geschichte unseres Landes hat viele tragische Seiten. Unsere Landsleute hatten viele Schwere Prüfungen zu durchleiden, und die größte Katastrophe war immer der Krieg. Und in den schwierigsten Zeiten vereinten sich die Menschen im gemeinsamen Gebet zu Gott und der Jungfrau Maria und baten um Hilfe. Und wir wissen wie oft, wenn bereits alle Hoffnung  der Rettung  gestorben schien, die Mutter Gottes unsere Städte und Dörfer vor der Zerstörung schützte.

Die Kraft des Gebetes unserer Landsleute errettete viele Male unsere Kirche und unser Land. Jetzt wird ein solches Gebet von uns gebraucht.

Mit tiefer Trauer im Herzen erleben wir jetzt die neueste Tragödie  - im Osten der Ukraine hält der bewaffnete Konflikt an, unschuldiges Blut unserer Landsleute  wird vergossen. Das Größte das unsere Kirche machen kann - das ist  zum Frieden aufzurufen und  Gebete für den Frieden in unserem ukrainischen Land zu schicken, was wir von Anfang an des bewaffneten Konflikts tun. Doch trotz der Friedensmission unserer Kirche wird versucht eine feindliche ukrainischen Gesellschaft zu kreieren. Heute ist im friedlichen Gebiet der Ukraine ein interkonfesioneller Krieg entbrannt, verschiedenste Provokationen gegen den Klerus und die Gläubigen im Besonderen und gegen die ukrainische orthodoxe Kirche im Allgemeinen. Gleichzeitig wissen wir von zahlreichen Fällen, in denen die vereinigende Kraft des Gebetes der Gläubigen Wunder bewirkten.

Und  deswegen  wird die Kirche mit unserem Segen in den Diözesen der Ukrainischen Orthodoxen Kirche einen Gesamtukrainischen Kreuzweg veranstalten, mit dem Gebet für die Ukraine, der am 9. Juli in der westlichen Ukraine beginnen wird - von der Pochayivskaja Lavra und am 3. Juli im Osten der Ukraine - aus dem Heiligen Dormitio-Kloster. Am  27. Juli, dem Vorabend der Feier der Taufe der Kiewer Rus und des apostelgeleichen Hl. Wolodymyr, werden sich die Prozessionen in Kiew auf den Wolodymyr Hügeln treffen und zusammen zur Kiewer-Petscherskaja Lavra gehen, wo der feierliche Gottesdienst stattfinden wird. Die Prozessionen werden durch die wundersame Ikone der Gottesmutter begleitet - "Pochaevskaya" und "Svyatohirsk" sowie anderen verehrten Heiligtümer.

Diese Prozession, die gleichzeitig sowohl im Westen und Osten beginnt  geht durch unser gesamtes Land. Sie vereinigt tatsächlich die Ukraine, weil die orthodoxe Kirche seit jeher aufstand und auch jetzt eine Kraft ist, die alle Menschen unseres Landes vereint.

Dieser Kreuzweg ist nicht nur unsere geistige Leistung. Dies ist eine bewusste, willentliche Handlung jeder christlichen Seele, die den Geboten des Evangeliums tatsächlich folgt. Und deswegen ist die bloße Betrachtung der Prozession  nicht genug. Es ist Zeit sein christliches Gewissen zu zeigen.

Wer lange in der Prozession gehen kann - der soll gehen. Wer sich nur in seinem Ort  bewegen kann - der soll das tun. Wer die Pilger ernähren kann - all das ist auch Eure Teilnahme an der gemeinsamen großen Sache.

Als der Herr Buße von den Leuten von Ninive gefordert hatte, hörten sie auf ihn und wandten  ihr Herz weg von dem Bösen und der Gewalt. Sie verweigerten Nahrung und Wasser und für diese Leistung  hatte der Herr Erbarmen mit ihnen.

Wir glauben, dass die Mutter Gottes, die oft unser Land verteidigt hat,  jetzt in Tränen vor dem Thron ihres Sohnes steht und für uns betet. Und wir müssen Wut, Ablehnung, Hass, Bosheit verwerfen und bewaffnet mit Liebe und Vergebung  die Leistung des Gebets stärken: damit das mütterliche Tränenvergießen aufhört, damit Kinder nicht mehr zu Waisen werden, Frauen zu Witwen, oder junge Menschen nicht zu Invaliden, damit unsere  Städte und Dörfer nicht zerstört werden  und Häuser verlassen. Das ist der Zweck der gesamtukrainischen Prozession - Marsch des Friedens, der Liebe und Gebete für die Ukraine.

Ich rufe auf alle Teilnehmer der Prozession Gottes Segen, und wünsche die Hilfe des Allmächtigen in dieser gottgefälligen Sache!

30 Jahre Katastrophe von Tschernobyl

Auszeichnungen des Fond der Tschernobyl-Union Ukraine

Am 26.04.2016 jährt sich die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl zum 30. mal.

Der Fond der Invaliden von Tschernobyl der gesamtukrainischen gesellschaftlichen Organisation "Tschernobyl-Union der Ukraine" gibt zum Gedenken an die Katastrophe und den heldenhaften Einsatz der Rettungskräfte und der Millitärs Auszeichnungen aus.

 

Sowohl das Unterstützungskreuz als auch die  Gedenkkreuz können alle Bürger zur Unterstützung der Invaliden von Tschernobyl beantragen.

Die Auszeichnungen können über das DUZ für verdiente Menschen in Katastrophenschutz, Helferdienste und Militär oder aber auch langjährig gemeinnützig Tätige und Großspender gemeinnütziger Vereine gegen den Nachweis seiner Leistungen und einer Taxe beantragt werden. Mit dieser Taxe unterstützen Sie den Fond der Invaliden von Tschernobyl.

 

http://www.souzchernobyl.org/?section=&id=1766

 

Anfragen bitte an unser Vereinspostfach: duzev@aol.de

 

Da uns gemeldet wurde, dass es bei oben stehendem Kontakt Probleme geben kann, hier noch ein weiterer:

DUZeV@t-online.de

_________________________________________________________

Nachrichten aus der Ukraine

Tägliche Nachrichten aus der Ukraine auf dieser Seite

 

mehr

---------------------------------------------------------------------------------------------

Genozid am ukrainischen Volk vor den Augen der "Demokraten"

Warum müssen die Ukrainer sterben?

Gebet zur Gottesmutter von Pochajiv. Möge Gott nicht zulassen, dass es zu weiterm Blutvergießen in der Ukraine kommt.

Ти Україну благослови
Auf Bitten des Sängers Andrij Nesmasznyj hat das DUZ e.V. das von ihm gesungene Lied Ти Україну благослови (Segne die Ukraine) zum download auf seine Seite genommen.
Ty Ukrajinu blahoslowy.mp3
MP3-Audiodatei [4.2 MB]

Information zu Andrij Nesmasznyj und seiner CD

Text

Möge dieses Lied dazu beitragen, die Geschicke der Ukraine in die richtige Richtung zu lenken. Möge Gott verhindern, dass die Ukraine und das ukrainische Volk in eine tiefe Spaltung getrieben werden. Gemeinsam ist ein Volk stark, getrennt wird es nur geschwächt und umso leichter tun sich fremde Mächte mit der Unterjochung von Volk und Nation. Freiheit und Unabhängigkeit der Ukraine! Слава Україні!

--------------------------------------------------------------------------------------

 

Orden Goldener Stern zum Titel "Held der Kosaken"

 

Es drang schon mal ein Hinweis durch, doch so richtig daran glauben wollte keiner im Präsidium. Nun ist es gewiss, der Orden Goldener Stern zum Titel Held der Kosaken wurden dem Präsidenten Herr Richard Rieger und seinem Stellvertreter Herrn Stephan Göbeke-Teichert nebst Urkunde im Etui überreicht. Neben dem Internationalen Friedenspreis "Flamme des Friedens" ist der Titel "Held der Kosaken" einer der höchsten Auszeichnungen, über die sich das Präsidium des DUZ e.V. für ihre bald 10 jährige, internationale Verbandsarbeit freuen können. Auch wenn der Spagat zwischen Arbeit und Ehrenamt DUZ e.V. immer größer wird, freuen sich die Aktiven über den immer steiler ansteigenden Zu- und Anspruch unserer Tätigkeit.

Orden an den Präsidenten Richard Rieger
Orden an den stellvertretenden Präsident Stephan Göbeke-Teichert

Dem DUZ e.V. wurde die hohe Ehre zu Teil, die Auszeichnung

"Flamme des Friedens" verliehen zu bekommen

Ehrenabend des DUZ am 23.02.2013

укр. мова

 

Tag der Vaterlandsverteidiger 23.02.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Lieder Meiner Heimat

Das DUZ freut sich ein Hörgenuss ukrainischer Musik für alle, die ukrainische Musik lieben, oder sie kennen lernen möchten, anbieten zu dürfen. 

Andrij Nesmasznyj ist bereits in Deutschland geboren und machte sich über Jahre hinweg verdient um die ukrainische Diaspora. mehr

Stern der Völkerfreundschaft, hier die Gold Stufe

- Stern der Völkerfreundschaft -

 

Das Deutsch-Ukrainische Zentrum e.V. verleiht ab sofort den "Stern der Völkerfreundschaft" in zwei Stufen: Gold und Silber.

 

Der "SdVK" kann prinzipiell an jeden verliehen werden, ist aber natürlich an Verleihungskriterien gebunden! Bei interesse hier anklicken.

Unsere Projekte

Sie würden gerne mehr zu uns und unseren Projekten erfahren? Dann lesen Sie mehr zu unserer Arbeit und informieren Sie sich hier.

Über uns

Ihnen gefällt, was wir tun und Sie würden uns gerne im Rahmen Ihrer Möglichkeiten unterstützen? Lesen Sie mehr über uns.